Vielfältige Themen, anspruchsvolle Perspektiven & ein neuer bAV-Preis

Pressemitteilung der Pensions-Akademie e.V. Frankfurt am Main, 10.02.2022

Vielfältige Themen, anspruchsvolle Perspektiven & ein neuer bAV-Preis

Die virtuelle Jahresauftaktveranstaltung der Pensions-Akademie nutzten am 10. Februar 2022 mehr als 100 zugeschaltete Teilnehmer. Im Blickpunkt standen zahlreiche Beiträge von der Kapitalanlage bis hin zu ganz individuellen ESG-Perspektiven sowie die diesjährige bAV-Agenda für alle Einrichtungen der betrieblichen Altersversorgung (EbAV) hierzulande. Zudem wurde neben dem bereits etablierten ESG Pension Awarderstmal der ESG Pension Award Transformation verliehen.

Zum Jahresauftakt verbanden Frank Vogel & Jürgen Scharfenorth von der Pensions-Akademie e. V. ihre einleitenden Worte zugleich mit einem Blick zurück wie nach vorn. Denn mittlerweile hat sich die Pensions-Akademie gerade mit ihren Fachveranstaltungen auf dem Parkett etablieren können. Hier bietet sich regelmäßig eine Plattform für den regen Austausch – der zukünftig hoffentlich wieder auf persönlicher Ebene stattfinden kann. So steht am 5. April bereits der nächste Senior Roundtable an und voraussichtlich im Juniist geplant, die Fachtagung mit einem Sommerfest für reale, entspannte Begegnungen an der frischen Luft zu verknüpfen.

Schauen Sie also am besten regelmäßig auf unseren Seiten vorbei – oder seien Sie gern als Mitstreiter live dabei!

Über Ausblicke und Herausforderungen – bAV-Agenda 2022 und EIOPA-Stresstest

Zu Beginn vermittelte Dr. Georg Thurnes einen detaillierten Ausblick auf die bAV-Agenda im Jahr 2022 und verwies auf wichtige Handlungsfelder. Er sieht die bAV insbesondere im Spannungsfeld zwischen demografischen Wandel und Generationengerechtigkeit, geprägt von großen Herausforderungen im Zuge von Covid-19, Klima & Umwelt sowie Digitalisierung. Zudem nahm er bAV-relevante Aussagen im Koalitionsvertrag der neuen Bundesregierung kritisch ins Visier beziehungsweise berichtete über den Stand in Sachen „Digitale Renteninfo“ und kommende Reglementierungen für die EbAV. Diesem Punkt schloss sich direkt Sandra Hack, EIOPA, an. Sie skizzierte das ab April 2022 anstehende EIOPA-Prüfszenarium, das als „Klimawandel-Stresstest für EbAV“ konzipiert und auf Investitionen fokussiert ist sowie – flankiert von Covid-19 und Inflation – das ökonomische Umfeld der EbAV reflektieren soll – siehe auch l-baV vom 22.02.2022

Ökonomische Faktoren aus fachlichen Perspektiven

Im Anschluss präsentierten Dr. Olaf Scherf und Oliver Knoch (Deutsche Bank) das Thema „Steuerung von Rendite und Risiko im Niedrigzinsumfeld“ und zeigten Handlungsszenarien und Absicherungskonzepte auf, die sich z. B. durch Market Timing, lineare beziehungsweise konvexe Strategien bieten. Ihrem Vortrag schloss sich Sabrina Jacobs von Insight Investment an, die über den „Einfluss divergierender Volkswirtschaften auf den Fixed-Income-Markt“ sprach und dafür sowohl national differenzierte wie auch globale Perspektiven in den Blick rückte.

Nachhaltigkeit wird immer mehr zu einem Thema

Zu einem permanent relevanter werdenden Aspekt rund um die institutionelle Kapitalanlage referierte auch Hans-Peter Bauder von LGIM unter dem Thema „Nachhaltiges Asset Management in der Praxis – Chancen und Herausforderungen“. In seinem Vortrag standen u. a. ganzheitliche Betrachtungsweisen, Auswirkungen von Klimazielen auf globale Aktienwerte oder individuelle ESG Scores für Unternehmen im Fokus. Nachhaltige Perspektiven vermittelte auch Dr. Sebastian Müller (right. based on science) unter der Frage „Was kommt nach dem Carbon Footprint?“. Er stellte vor, wie „Temperature Alignment“ beispielhaft dazu beitragen kann, Pariser Klimaziele zu erreichen. Dr. Andreas Rickert, Nixdorf Kapital AG, hingegen präsentierte „Wie man richtig mit Rendite und Impact investiert“, stellte dazu interessante Zusammenhänge und verschiedene Ansätze vor, um zukünftig auf der Investorenseite „gemeinsam das Impact Age aufzubauen“. Noch eine Stufe fokussierter wurden Dr. Günther Rabensteiner und Dr. Markus Ziegler (Climate Endowment / eHydro 500) in ihrem Vortrag „Wasserkraft als zentrale Säule der Energiewende“. Sie stellten Wasserkraft als Energiequelle mit der höchsten Effizienz und als exzellente Anlagemöglichkeit für nachhaltig ausgerichtete Investoren vor.

Preiswürdiges Engagement lohnt sich auch in der Praxis

Zum Abschluss der vielfältigen Themenpalette stellte Jana Desirée Wunderlich von den Hannoverschen Kassen den Nachhaltigkeitsansatz des letztjährigen ESG Pensions Award -Gewinners vor. Bereits der Titel ihres Vortrags – „Zwischen Niedrigzins und großen Ambitionen …“ – war ein Fingerzeig darauf, inwieweit auch ein kleineres Versorgungswerk in punkto Nachhaltigkeit groß herauskommen kann. Sie sieht den Erfolg ihres Unternehmens vor allem „als Mischung aus Wissen, Haltung und Fähigkeiten“ sowie im Anspruch, etwaige ESG-Pflichten mit niedrigem Mehrwert lieber als aktive Kür plus hohen Mehrwert zu betrachten.

Der Deutsche ESG Pension Award bekommt Zuwachs

Gekürt wurden anschließend auch in diesem Jahr wieder EbAV, die das Thema Nachhaltigkeit besonders engagiert angehen oder beispielhaft umsetzen. In diesem Jahr geht der Deutsche ESG Pension Award an die Bayerische Versorgungskammer, die bei der Fach-Jury insbesondere in den Kategorien Organisation, nachhaltige Investments und nachhaltiger Investmentprozess punkten konnte. Erstmals verliehen wurde zudem der Deutsche ESG Pensions Award Transformation, der noch einmal einen Motivationsschub für alle EbAV bringen soll, um Nachhaltigkeit zu einer langfristig erfolgreichen Unternehmensstory zu machen. In diesem Jahr geht dieser Preis an den Vodafone Pension Trust e. V., der ESG-Aspekte nicht nur im Zuge seiner Kapitalanlage berücksichtigt, sondern das Thema Nachhaltigkeit als immer wichtiger werdenden Wertschöpfungsfaktor für den ganzen Konzern betrachtet.

Sie waren als Teilnehmer dabei? Wir freuen uns über Ihr Feedback!

Sie möchten Teil einer engagierten bAV-Szene werden? Wir freuen uns immer über neue Mitglieder!

Menü